ALLGEMEINE MSL MENTORING BEDINGUNGEN

von

Dr. Maja Anke Beilmann-Schramm, Am Scherenstück 67, 53757 Sankt Augustin (im folgenden „Mentorin“)

 

§ 1 Geltungsbereich dieser allgemeinen Mentoring Bedingungen

(1) Soweit nichts anderes vereinbart ist, gelten diese Allgemeinen MSL Mentoring Bedingungen für alle von der Mentorin im unternehmerischen Verkehr angebotenen und durchgeführten Mentorings sowie alle die Mentorings begleitenden oder ergänzenden Leistungen der Mentorin. Sie regeln sowohl die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien als auch die des Teilnehmers/der Teilnehmerin an den von der Mentorin im Auftrag des Kunden durchgeführten Mentorings. Andere Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn die Mentorin ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

(2) Auch wenn beim Abschluss gleichartiger Verträge hierauf nicht nochmals hingewiesen wird, gelten für diese ausschließlich diese Allgemeinen MSL Mentoring Bedingungen in ihrer bei Abgabe der Bestellung des Kunden unter msl-excellence.de abrufbaren Fassung, es sei denn, die Vertragspartner vereinbaren schriftlich etwas anderes.

(3) Diese Allgemeinen MSL Mentoring Bedingungen verwenden sprachlich das generische Maskulinum (z.B. „Kunde“) zur sprachlichen Vereinfachung und implizieren gleichermaßen die weibliche Form („Kundin“). Die natürliche oder juristische Person, welche die Mentorin nach Maßgabe dieser MSL Mentoring Bedingungen mit der Durchführung eines Mentorings für ihre Mitarbeiter/innen beauftragen, werden als „Kunde“ bezeichnet, die Teilnehmer an den von der Mentorin durchgeführten Mentorings als „Mentee“.

§ 2 Vertragsschluss und Leistungsumfang

(1) Angebote der Mentorin sind freibleibend und für die Mentorin unverbindlich. Ein die Mentorin rechtlich bindender Vertrag kommt nur durch eine Auftragsbestätigung der Mentorin zustande, die schriftlich oder in Textform erteilt werden kann. Die Mentorin kann die schriftliche Bestätigung mündlicher Erklärungen des Kunden verlangen.

(2) Der Kunde hält sich vier Wochen an seine auf den Vertragsschluss gerichteten Willenserklärungen gebunden.

(3) Maßgebend für Umfang, Art und Qualität der Lieferungen und Leistungen der Mentorin sind diese MSL Mentoring Bedingungen und die Auftragsbestätigung der Mentorin, sonst das Angebot der Mentorin. Darin nicht enthaltene Angaben oder Anforderungen werden nur Vertragsbestandteil, wenn die Vertragspartner dies schriftlich vereinbaren oder die Mentorin sie schriftlich bestätigt hat. Nachträgliche Änderungen des Leistungsumfangs bedürfen der schriftlichen Vereinbarung oder der schriftlichen Bestätigung durch die Mentorin.

(4) Diese allgemeinen Mentoring Bedingungen gelten auch für weitere Leistungen wie etwa Einführungsveranstaltungen, die Entwicklung eines Leitbildes des MSL beim Kunden und dessen Präsentation die von der Mentorin nur nach gesonderter Vereinbarung, die der Schriftform oder Textform bedarf, und nur gegen gesonderte Vergütung erbracht werden.

§ 3 Vorbereitung, Durchführung und Protokollierung der Mentoring Sitzungen

(1) Die Mentoring-Stunden sind vom Mentee vorzubereiten. Hierzu kann der Mentee aus bis zu drei Themen auswählen die im Zusammenhang mit seiner Rolle als MSL/-Manager stehen und in der nächsten Mentoring-Stunde behandelt werden sollen. Diese Themen sind der Mentorin spätestens 24 Stunden vor Durchführung der Mentoring-Stunde mitzuteilen. Werden vom Mentee keine Themen ausgewählt, kann die Mentorin die Themen, die in der nächsten Mentoring-Stunde behandelt werden, frei bestimmen. Im Übrigen hat der Mentee die in diesen Mentoring Bedingungen als Anlage 1 beigefügten Informationsblatt „Voraussetzungen für ein gelungenes Mentoring“ genannten Mitwirkungsleistungen zu erbringen.

2) Die Mentoring-Stunden werden mittels gängiger, von der Mentorin ausgewählter Web Conferencing Lösungen wie Microsoft Teams durchgeführt. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Zugang zu einem Personal Computer mit aktuellem Betriebssystem und Web-Browser (Google Chrome, Microsoft Edge oder Mozilla Firefox), Webcam und Mikrofon sowie eine vom Kunden vorzuhaltende Internetverbindung mit mindestens 1.2Mbps.

(3) Der Mentee erstellt von jeder Mentoring-Stunde ein schriftliches Protokoll, in dem er die während der Sitzung erörterten Themen und Absprachen dokumentiert. Das Protokoll ist der Mentorin innerhalb von 3 Tagen nach Durchführung der Sitzung als MS Word Dokument zu übersenden. Die Mentorin kann dem Protokoll widersprechen und/oder Änderungen und/oder Ergänzungen daran vornehmen.

§ 4 Zeitpunkt und Dauer der Mentoring Stunden

(1) Der Mentee erhält vor der von der Mentorin bestätigten Mentoring-Stunde eine Einladung „(invite“) mit dem Link/Zugangscode zu der von der Mentorin ausgewählten oder mit dem Mentee vereinbarten Webkonferenz-Lösung. Mit der elektronischen Annahme der Terminvereinbarung ist der Termin für die Mentoring Sitzung verbindlich gebucht. Der Link und der Zugangscode sind vom Mentee vor unbefugten Zugriffen Dritter aufzubewahren.

(2) Eine Mentoring-Stunde dauert 60 Minuten. Die jeweiligen Termine der Mentoring-Stunden werden vom Mentee mit der Mentorin einvernehmlich festgelegt und von der Mentorin per E-Mail bestätigt.

§ 5 Vertraulichkeit, Verwendung von Bildmaterial

(1) Alle Mentoring-Stunden und die darin zwischen der Mentorin und dem Mentee ausgetauschten Informationen sind vertraulich zu behandeln und dürfen von der Mentorin und dem Mentee sowie dem Kunden gegenüber Dritten nicht offengelegt werden. Der Mentorin ist es auch nicht gestattet, Gesprächsinhalte oder -ergebnisse aus den Mentoring-Stunden gegenüber einem vom Mentee verschiedenen Kunden offen zu legen. Die Vertraulichkeitsverpflichtung endet 5 Jahre nach Beendigung oder Kündigung des mit dem Kunden geschlossenen Vertrages.

(2) Dem Kunden und dem Mentee ist es nicht gestattet, Screenshots von den Mentoring-Stunden zu erstellen und/oder Stand- oder Bewegtbilder vom Mentoring aufzuzeichnen. Ohne schriftliche Zustimmung des Kunden, des Mentee und der Mentorin dürfen keine Stand- oder Bewegtbilder von den Mentoring-Stunden im Internet öffentlich zugänglich gemacht und insbesondere nicht in sozialen Medien wie facebook, twitter oder instagram eingestellt und/oder über whatsapp oder andere Messaging-Dienste geteilt werden.

§ 6 Gewährleistung

Die Mentorin unterstützt den Mentee bei seiner beruflichen und persönlichen Entwicklung; sie ist jedoch nicht für das Erreichen eines bestimmten wirtschaftlichen oder persönlichen Erfolges verantwortlich.

§ 7 Entgelt, Fälligkeit und Verzug

(1) Die im Angebot der Mentorin und in der Auftragsbestätigung genannte Vergütung für die Mentoring-Stunden wird in zwei Teilraten zur Zahlung fällig: die erste Rate nach Verbrauch der ersten Hälfte der von der Mentorin für das Mentoring Projekt des Kunden insgesamt vorgesehenen und im Angebot ausgewiesenen Anzahl von Zeitstunden sowie Stellung einer den steuerlichen Anforderungen entsprechenden Rechnung durch die Mentorin und die zweite Rate nach Verbrauch sämtlicher von der Mentorin für das Mentoring Projekt insgesamt vorgesehenen und im Angebot ausgewiesenen Anzahl von Zeitstunden sowie Stellung einer den steuerlichen Anforderungen entsprechenden Rechnung durch die Mentorin. Verlangt die Mentorin die Vorauszahlung der Mentoring Vergütung, so wird diese vor Durchführung der Mentoring-Stunde(n) mit Stellung einer den steuerlichen Anforderungen entsprechenden Rechnung durch die Mentorin sofort zur Zahlung fällig. Die Vergütung ist auf das in der Rechnung angegebene Bankkonto der Mentorin zu überweisen. Hat die Mentorin die Vorauszahlung der Mentoring Vergütung verlangt, kann sie den für die Mentoring Sitzung vereinbarten Termin absagen und einen neuen Termin anbieten, wenn die Vorauszahlung nicht spätestens 3 Tage vor dem Termin auf ihrem Konto eingegangen ist. Wird der Vertrag zwischen dem Kunden und der Mentorin vor Durchführung aller vom Kunden verbindlich gebuchten und im Voraus bezahlten Mentoring Stunden vom Kunden oder der Mentorin beendet, so entfällt eine dem Kunden von der Mentorin eingeräumte Ermäßigung der im Angebot genannten regulären Vergütung; bereits durchgeführte Stunden sind dann vom Kunden zum vollen, im Angebot und der Auftragsbestätigung ausgewiesenen Preis zu vergüten. Die Vergütung, für die vom Kunden im Voraus bezahlten aber nicht mehr durchgeführten Stunden wird dem Kunden nach Abzug der neu berechneten Vergütung für die bis zum Wirksamwerden der Kündigung durchgeführten Mentoring Stunden erstattet.

 

(2) Mentoring Sitzungen, die vom Mentee oder Kunden nicht spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, können dem Kunden ohne Abzug in Rechnung gestellt werden.

(3) Die Verzugszinsen betragen fünf Prozent (5 %) über dem jeweils gültigen Basiszinssatz.

§ 8 Vertragslaufzeit und Kündigung

(1) Der Vertrag mit dem Kunden wird nach Maßgabe dieser MSL Mentoring Bedingungen auf unbestimmte Zeit geschlossen. Er kann von jeder Partei mit einer Frist von sechs (6) Wochen zum Ende jedes Kalenderquartals gekündigt werden.

(2) Der Vertrag kann darüber hinaus von jeder Partei ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund schriftlich gekündigt werden. Ein wichtiger Grund, der die Mentorin zur Kündigung berechtigt, liegt insbesondere vor, wenn der Kunde seiner Verpflichtung zur Zahlung des in § 7 geregelten Entgelts nicht nachkommt und eine ihm von der Mentorin gesetzte Nachfrist verstrichen ist, ohne dass das fällige Entgelt auf dem Konto der Mentorin eingegangen ist. Ferner liegt ein wichtiger Grund, der die Mentorin  zur Kündigung berechtigt vor, wenn der Kunde oder der Mentee die in § 6 geregelten Verhaltenspflichten nicht einhalten oder die in diesen Mentoring-Bedingungen und/oder die im Informationsblatt „Voraussetzungen für ein gelungenes Mentoring“ genannten Mitwirkungsleistungen nicht oder nicht rechtzeitig erbringen.

(3) Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

(4) Die Kündigung des Vertrages berührt nicht die Rechte und Pflichten, die vor der Rechtswirksamkeit der Kündigung des Vertrages entstanden sind.

§ 9 Haftung

(1) Die Mentorin haftet unbeschränkt

- bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit,

- für die Verletzung von Leben, Leib oder Gesundheit,

- im Umfang einer von der Mentorin übernommenen Garantie.

(2) Bei leicht fahrlässiger Verletzung einer Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, ist die Haftung der Mentorin der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der nach der Art des fraglichen Geschäfts vorhersehbar und typisch ist.

(3) Eine weitergehende Haftung der Mentorin besteht nicht.

§ 10 Abwerbeverbot

Die Mentorin wird in einem Zeitraum von einem Jahr nach Beendigung des Mentoring keine Arbeitnehmer des Kunden abwerben.

§ 11 Datenschutz

Die Mentorin verarbeitet die beim Kunden und Mentee erhobenen personenbezogenen Daten ausschließlich nach Maßgabe der diesen MSL Mentoring Bedingungen als Anlage 2 beigefügten und unter https://msl-excellence.de/Datenschutz abrufbaren Datenschutzinformationen.

§ 12 Schlussbestimmungen

(1) Der Kunde darf Rechte und Pflichten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag nur nach schriftlicher Zustimmung der Mentorin auf Dritte übertragen.

(2) Auf den von der Mentorin mit dem Kunden nach Maßgabe dieser MSL Mentoring Bedingungen geschlossenen Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss von Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anzuwenden.

(3) Im Falle einer Meinungsverschiedenheit über die Durchführung der Mentoring Sitzungen und/oder über die Pflichten der Mentorin, des Kunden und Mentee werden die Vertragsparteien und der Mentee zunächst versuchen, eine Einigung herbeizuführen. Hierzu kann jede der jeweils anderen Partei eine kurze Frist den Umständen entsprechend setzen. Gelingt es den Beteiligten nicht, ihre Meinungsverschiedenheiten binnen 30 Tagen nach Beginn der Verhandlungen beizulegen, werden sie eine Mediation nach der diesem Vertrag als Anlage 3 beigefügten Verfahrensordnung des BMWA (Bundesverband für Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt e.V.) durchführen. Dasselbe gilt, wenn die Verhandlungen nicht binnen 14 Tagen nach Zugang der Aufforderung eines Beteiligten zu gütlichen Verhandlungen aufgenommen worden sind. Gelangen die Beteiligten nicht zu einem Mediationsergebnis, so kann jeder Beteiligte ein gerichtliches Verfahren einleiten; Ausschließlicher Gerichtsstand ist dann der Sitz der Mentorin.

(4) Sollten einzelne Bestimmungen dieser MSL Mentoring Bedingungen unwirksam sein, berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen grundsätzlich nicht. Die Vertragsparteien werden sich bemühen, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine solche zu finden, die dem Vertragsziel rechtlich und wirtschaftlich am ehesten gerecht wird.

(5) Sämtliche in diesen MSL Mentoring Bedingungen genannten Anlagen sind Vertragsbestandteil.